Schöner Strom - von Oskar von Miller bis heute

Museum im Kunsthaus

Ohne Strom kein elektrisches Licht.

Prof. Karl-Heinz Rothenberger studierte Medizin in München und Zürich. Der Landshuter Chefarzt widmete sich aber schon früh der Fotografie und beteiligte sich an zahlreichen Ausstellungen. Der Künstler und Arzt hat sich mittlerweile ganz auf die SchwarzWeiss-Fotografie in analoger Kleinbildtechnik fokussiert und setzt mit der Leica M7 „subjektiv durch das Objektiv“ die Ästhetik von Turbinen, Generatoren und Elektrizitätswerken in Szene.

 

Die Möglichkeit der Stromübertragung war Voraussetzung für den Siegeszug der elektrischen Kraftwerke. Seit über 20 Jahren ist Rothenberger dem Strom auf der Spur - woher er kommt, wie er produziert wird. 

In Fürstenfeldbruck und Schöngeising zeugen die noch bestehenden Kraftwerke von 1891 und 1892 von der Pionierleistung Oskar von Millers.

Rothenbergers Fotografien sind Zeugnisse menschengemachter technischer Artefakte auf höchstem künstlerischem Niveau.

 
VOILA_REP_ID=C1257DCD:00510A60